Fortunas Handballer sorgen für Schützenfest

Im Bild: Neuzugang Irek Kaczmarczyk (rechts) agierte im Rückraum des Fortuna-Teams.

Nordkurier, 12.12.2017 von Stefan Thoms, Foto: Heiko Brosin

Die Neubrandenburger bauten die Erfolgsbilanz in der MV-Liga weiter aus. In der Heimpartie gegen den Stralsunder HV II demonstrierten sie ihre Stärken. Zugleich wurde eine dunkle Serie beendet.

Neubrandenburg. Gala-Vorstellung im letzten Heimspiel des Jahres! In der rappelvollen Webasto-Arena überrollten die MV-Liga-Handballer vom SV Fortuna 50 Neubrandenburg beim 38:17 (17:5)-Erfolg die zweite Mannschaft vom Stralsunder HV und bauten ihre beeindruckende Siegesserie aus – die Fortunen gewannen alle acht bisherigen Saisonspiele. 
„Erstmals haben wir über 60 Minuten nahezu konstant eine Top-Leistung abgerufen. Die Abstände zu den Gegenspielern haben sowohl im Angriff als auch in der Abwehr gepasst. Wir waren aggressiv und durchweg konzentriert. Ein Auftritt, mit dem wir rundum zufrieden sein können“, sagte Fortuna-Trainer Marcin Feliks. 
Die Neubrandenburger brachten nach dem 1:2-Rückstand all ihre Stärken ein: Harte Verteidigung, schnelles Umkehrspiel, präzise Abschlüsse. Insgesamt landeten knapp 70 Prozent der Versuche im Stralsunder Kasten, sieben Fortunen versenkten all ihre Torwürfe. 

Feliks: „Wir wollen eine Mannschaft formen, die auf allen Positionen doppelt stark und gefährlich besetzt ist. Diesmal hat jeder Spieler viel Einsatzzeit bekommen. Wir haben gesehen, dass wir auf einem guten Weg sind.“ 
Ganz nebenbei bedeutete der Sieg über die Stralsunder auch das Ende einer dunklen Fortuna-Serie. In den vergangenen sechs Jahren gelang es den Neubrandenburgern nur einmal, ein Spiel am Tag der Weihnachtsfeier zu gewinnen. „Es ist optimal gelaufen. Unsere Spielzüge funktionieren immer stabiler, die Abwehr lässt nicht viel zu, und die Stimmung im Team ist perfekt. Bei der Party herrschte natürlich gute Laune“, so Fortuna-Torwart Philip Hoefs. Der teilte sich diesmal die Spielzeit mit Thilo Prodoehl, beide parierten deutlich mehr als die Hälfte der Stralsunder Versuche. Hoefs konnte zudem drei Strafwürfe halten. „Bisher war meine Siebenmeter-Bilanz nicht allzu stark, aber in dieser Saison läuft es besser. Wir arbeiten im Torwart-Training mit Volker Hauschildt regelmäßig daran, uns zu steigern. Das scheint sich auszuzahlen“, meinte Hoefs. 
Zum letzten Spiel des Jahres müssen die Fortuna-Männer am kommenden Wochenende in Schwaan antreten. Mit einer echten Herausforderung geht es dann gleich am ersten Wochenende 2018 weiter. Am Freitag, den 5. Januar, sind die Neubrandenburger in der MV-Liga beim HC Vorpommern Greifswald gefordert, und am Tag darauf steht das Landespokal-Spiel bei der zweiten Mannschaft vom HSV Grimmen auf dem Programm. 

Fortuna-Männer: Hoefs, Prodoehl – Waeller (2), Kaczmarczyk (4/3), Kühle (2), Gutjahr (4/3), Bornkessel (4), Stolt (4), Rütz (3), Klepp (1), Hauschildt (3), Wenske (5), Gajek (4), Reckzeh (2). 

Stützpunkt MV

Talente