Perspektivkader

Im Rahmen unserer Taleteförderung stehen für die Spieler/innen unseres Perspektivkaderteams die sportliche, schulische, berufliche und die persönliche Entwicklung im Mittelpunkt. Die Fortuna-Talente aus der weiblichen und männlichen C- und B-Jugend, die von den sportlichen Leitern des Vereins aufgrund guter sportlicher Leistungen als Perspektivkader vorgeschlagen werden, erhalten eine zusätzliche Förderung und Unterstützung. Trainer wie der ehemalige Frauen-Bundestrainer Dago Leukefeld, Fortuna-Urgestein Helmut Wilk und Stützpunkttrainer Kay Butzlaff stehen dem Verein dazu zur Seite. Als besondere Maßnahme stehen sie unseren Talenten für Einzeltrainings zur Verfügung und können so zusätzliche Tipps mit auf den Weg geben. In Planung sind gemeinsame Teilnahmen des Perspektivkaderteams an Veranstaltungen.

Die Berufung des Perspektivkaders soll für alle Talente des Vereins ein Ansporn sein, beim SV Fortuna ´50 Neubrandenburg Handball zu spielen. Es ist eine Auszeichnung in den Perspektivkader des Vereins berufen zu werden.

Der Verein verpflichtet sich, die Ausbildung als vordergründig zu betrachten und alle erforderlichen Maßnahmen zur Talententwicklung zu unterstützen, um eine bestmögliche Entwicklung der Talente abzusichern. Damit setzt der SV Fortuna ´50 Neubrandenburg auf die sportliche Zukunft aus eigenem Nachwuchs.

Der Dank für die finanzielle Unterstützung unseres Perspektivkaderteams geht an KDW Neustrelitz GmbH, Thomas Böckermann und an den Förderverein des SV Fortuna ´50 Neubrandenburg e.V.

Perspektivkader 2018/2019:
wJC: Nele Stenzel, Emilia Pfoht, Hellen Westphal, Selina Bartsch, Clarissa Techow, Vivien Haasmann, Hanna Dahn
mJC: Marlon Krabbe, Luis Bergstein
wJB: Charlotte Gahntz, Elisabeth Gropp, Nele Blödow, Emma Seiler
mJB: Eric Meincke, Eddy Bornkessel

Handball

vereinsfoto

Der Handballsport ist aufgrund seiner Mitgliederzahl die größte Abteilung innerhalb des Vereins. Seit der Gründung des Sportvereins 1950 ist der Handball eine feste Größe in der Sportvielfalt des Vereins gewesen und ist es auch heute noch. Die größten sportlichen Erfolge feierte der Verein in den 80er Jahren. In dieser Zeit spielte die 1.Frauenmannschaft mehrere Jahre in der DDR-Oberliga (der höchsten Spielklasse damals) und der Nachwuchs konnte bei den DDR-Meisterschaften zweite und dritte Ränge belegen. 1989 gewinnt zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte eine Nachwuchsmannschaft die nationalen Meisterschaften der DDR. Den Mädchen der AK 11 gelingt dies unter der Leitung von Trainer Norbert Wiedenhöft.

Im Jahr 2000 gelingt den Jungen mit Trainer Karsten Neels ein ähnlicher Erfolg, als die Mannschaft der D-Jugend ostdeutscher Meister wird. (Eine gesamtdeutsche Meisterschaft wurde in diesem Altersbereich noch nicht ausgespielt.) Zwei Jahre später steigt die Frauenmannschaft mit ihrem Trainer Udo Levold nach mehreren Anläufen wieder in die 2.Bundesliga auf und 2003 schaffen auch die Herren um Trainer Helmut Wilk den Sprung in die dritthöchste Spielklasse, der Regionalliga. Nach dem Gewinn der NOHV-Meisterschaft qualifizierte sich die weibliche Jugend A in der Saison 2006/07 für die Finalrunde um die Deutsche Meisterschaft belegt am Ende Platz 4.

An die Erfolge der Vergangenheit will der Verein wieder anknüpfen. Der Handballsport im Verein wird ganz klar mit einer leistungssportlichen Zielstellung verfolgt. Das Ministerium für Inneres und Sport hat deshalb den Verein als Landesleistungsstützpunkt Handball bis 2017 anerkannt. Damit ist der SV Fortuna ´50 der einzige Verein in Mecklenburg Vorpommern der diese Auszeichnung sowohl für den weiblichen als auch für den männlichen Bereich erhielt. Wie in der Vergangenheit so soll auch in der Zukunft der Nachwuchsleistungssport die Grundlage für eine positive und nachhaltige sportliche Entwicklung im Handball in Neubrandenburg sein.